Archiv für November 2014

kommende Termine der FAU-Düsseldorf

Düssedlorf: Der Streik bei AMAZON
11.12.2014 19:00 bis 11.12.2014 22:00.
Schon seit 2013 gibt es bei Amazon Deutschland einen Konflikt zwischen der Geschäftsführung einerseits und Ver.di anderrseits. Unter anderem geht es darum das Ver.di den TV Versandhandel anwenden möchte. Amazon möchte aber weiterhin Tarifvertragsfrei bleiben und so den Arbeiter*innen nicht wenig vorenthalten. Währnd des Jahres (2014) kam es immer wieder an einzelnen Standorten zu kleineren Warnstreiks. In den letzten Monaten wurden diese jedoch heftiger und vor allem auch enger mit allen Standorten koordiniert. Wir haben Tim Schmidt, BR-Vorsitzender in Rheinberg und aktiv in der lokalen Streikleitung eingeladen. Der Kollege berichtet kurz über Schwierigkeiten und Erfolge bei der Organisierung erster Warnstreiks und die Haltung, Mitel und Methoden von Amazon in diesem Konflikt. Nach dem Vortrag seid ihr alle herzlich eingeladen noch kurz zu diskutieren und mit uns gemeinsam Ideen zu entwickeln wie dieser Arbeitskampf von außen unterstützt werden kann.

FAU-Lokal “V6″
Volmerswerther Straße 6, 40221 Düsseldorf

S-Bahn:
S8/S11/S28 bis Völklinger Straße (Ausgang Volmerswerther Str.)
Straßenbahn:
704/709 bis Völklinger Straße S
Bus:
726/B09/N8 bis Völklinger Straße S
oder
Straßenbahn: 708/719 bis Bilker Kirche
von da zu Fuß in die Martinstraße, rechts halten und auf die Volmermerswerther Straße

Düsseldorf: Die Arbeitsgesellschaft ohne Arbeit – ein offensichtliches Problem und utopische Ausblicke
12.12.2014 19:00 bis 12.12.2014 22:00.
„Arbeit macht das Leben süß“ – wohlklingende Worte zu diesem Thema kennen wir alle. Die Erwartungshaltung, ‘anständige’ Berufe zu erlernen, wird uns schon von klein auf antrainiert und fast alle von uns haben sie tief verinnerlicht: die Ethik der Arbeit. Doch es wird immer schwieriger, eine Stelle zu bekommen, von der wir auch tatsächlich leben können. Immer mehr Menschen auf dem gesamten Planeten sind Arbeitslos und die in der Arbeitsgesellschaft produzierten Gegenstände werden uns jeden Tag in Kaufhäusern und durch Werbung um die Ohren gehauen. Warum ist das so? Wie bekam die Arbeit diesen Stellenwert in der Gesellschaft? Und was sind die Konsequenzen daraus? Was für Auswirkungen hat diese Gesellschaft, in der so viel mit so wenig Arbeitskraft produziert wird, auf unser Selbstverständnis? Warum werden immer mehr Menschen psychisch krank durch Arbeit? Und ist es nicht eigentlich eine tolle Entwicklung, dass immer weniger Arbeitende benötigt werden? Wie könnte Ansätze und Utopien aussehen, aus diesem Dilemma wieder raus zu kommen, hin zu einer Gesellschaft, in der man ruhigen Gewissens ‘faul’ sein kann…?

FAU-Lokal “V6″
Volmerswerther Straße 6, 40221 Düsseldorf

S-Bahn:
S8/S11/S28 bis Völklinger Straße (Ausgang Volmerswerther Str.)
Straßenbahn:
704/709 bis Völklinger Straße S
Bus:
726/B09/N8 bis Völklinger Straße S
oder
Straßenbahn: 708/719 bis Bilker Kirche
von da zu Fuß in die Martinstraße, rechts halten und auf die Volmermerswerther Straße

Düsseldorf: FAU Bürozeiten im „V6″

Jeden Montag hat die FAU Düsseldorf Im „V6″ die Türen offen. Hier bekommt ihr eine erste gewerkschaftliche Beratung bei allen Fragen rund um die Arbeit und (drohende) Arbeitslosigkeit. Von Aufhebungsvertrag über 450€ Jobs, Lohnfortzahlung und Mindestlohn bis Zeitarbeit. (Die gewerkschaftliche Erstberatung ist für alle kostenlos).

15.12.2014 17:00 bis 15.12.2014 19:00.

Düsseldorf: FAU Bürozeiten im „V6″ – Mehr…

Düsseldorf: Was kann und sollte der NSU Untersuchungsausschuss in NRW leisten? Erwartungen, Hoffnungen, Fallen

Jahrelang warnten Antifaschist_innen davor, doch weder die „Szene“, die Zivilgesellschaft, der Staat noch die antifaschistische Bewegung selbst hatten die Dimension des Terrors tatsächlich für möglich gehalten. Nachdem was wir bisher wissen, verübte der Nationalsozialistische Untergrund, bestehend aus mindestens einer Terrorzelle, eingebunden in ein dichtes Netzwerk von Helfer*innen, Sympathisanten und Unterstützer*innen aus der Neonaziszene, 10 Morde, 3 Bombenanschläge und eine Vielzahl an bewaffneten Überfällen. Das Ganze war eng umstellt von einem Netz von mindesten 42 staatlich bezahlten V-Leuten. In Nordrhein-Westfalen zählt die Liste einen Mord, zwei Anschläge und weitere mögliche, ungeklärte Taten. Hinter diesen Zahlen jedoch stehen die Schicksale von Menschen, die Angehörige verloren haben und im Anschluss von den Behörden auch noch belogen und zu Verdächtigen gemacht wurden. Das Mindeste, was Opfer und Angehörige verlangen können, ist Aufklärung. Und zu der gehört auch ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss, um das (mögliche) Versagens der Behörden zu analysieren, Fehler zu dokumentieren und Handlungskonzepte für die Zukunft zu entwerfen. Daher setzte sich die Landtagsabgeordnete Birgit Rydlewski seit Beginn des Jahres 2014 für einen solchen Ausschuss, gerade in NRW, ein. Ohne die Unterstützung weitere Fraktionen war aber die Einsetzung nicht möglich. Es brauchte am Ende die CDU mit einem eigenen Antrag, welcher dann konsensual von allen Fraktionen verändert und angenommen wurde. Im November 2014 wird der NSU-PUA nun endlich kommen.

15.12.2014 19:00 bis 15.12.2014 22:00.

Düsseldorf: Was kann und sollte der NSU Untersuchungsausschuss in NRW leisten? Erwartungen, Hoffnungen, Fallen – Mehr…

Düsseldorf: Nelkenrevolution reloaded? – Krise und soziale Kämpf in Portugal

Buchvorstellung mit dem dem Politikwissenschaftler und Aktivist Ismail Küpeli. Er lebte bis Sommer 2014 in Portugal und begleitet die sozialen Bewegungen vor Ort solidarisch und kritisch und berichtet regelmäßig über die Folgen der Wirtschaftskrise und die Proteste gegen die neoliberale Krisenpolitik. – – Portugal entwickelt sich zu einem Brennpunkt der kapitalistischen Krise in Europa. Sowohl die neoliberale „Krisenbewältigung“ als auch die sozialen Bewegungen gegen diese Politik lassen sich hier exemplarisch aufschlüsseln. Dabei wird auch die autoritäre Wende in der EU sichtbar – und die neuen Möglichkeiten sozialer Opposition jenseits von Parteipolitik und Wahlkämpfen. Hier wollen wir diese Aspekte aus der Perspektive der Menschen in Portugal, die für ein „besseres Leben“ kämpfen, zeigen.

16.12.2014 19:00 bis 16.12.2014 22:00.

Düsseldorf: Nelkenrevolution reloaded? – Krise und soziale Kämpf in Portugal – Mehr…

Düsseldorf: FAU Bürozeiten im „V6″

Jeden Montag hat die FAU Düsseldorf Im „V6″ die Türen offen. Hier bekommt ihr eine erste gewerkschaftliche Beratung bei allen Fragen rund um die Arbeit und (drohende) Arbeitslosigkeit. Von Aufhebungsvertrag über 450€ Jobs, Lohnfortzahlung und Mindestlohn bis Zeitarbeit. (Die gewerkschaftliche Erstberatung ist für alle kostenlos).

22.12.2014 17:00 bis 22.12.2014 20:00.

Düsseldorf: FAU Bürozeiten im „V6″ – Mehr…

Düsseldorf: FAU Bürozeiten im „V6″

Jeden Montag hat die FAU Düsseldorf Im „V6″ die Türen offen. Hier bekommt ihr eine erste gewerkschaftliche Beratung bei allen Fragen rund um die Arbeit und (drohende) Arbeitslosigkeit. Von Aufhebungsvertrag über 450€ Jobs, Lohnfortzahlung und Mindestlohn bis Zeitarbeit. (Die gewerkschaftliche Erstberatung ist für alle kostenlos).

29.12.2014 17:00 bis 29.12.2014 19:00.

Düsseldorf: FAU Bürozeiten im „V6″ – Mehr…

Sie sind hier: Startseite
Düsseldorf: Treffen des permanenten lokalen Streik-Soli-Komitees / Bündnis Finger weg vom Streikrecht

Einerseits gibt es in Weltweit und selbst in der BRD wieder mehr Streiks, andererseits werden diese immer offener Angegriffen. Dabei bleibt es nicht nur bei „propagandistischen“ Angriffen der Massenmedien, die immer wieder versuchen die Stimmung der Bevölkerung gegen Streiks auf zu wiegeln. Vielmehr haben schon 2010 der damalige Bundesvorsiztende des DGB (Sommer) und der Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes (Hundt) von der schwarzgelben Regierung ein Anti-Streikgesetz zur sogenannten „Tarifeinheit“ gefordert. Nun, vier Jahre später wird von der schwarzroten Regierung, namentlich von der Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD!) ein Gesetz zur „Tarifeinheit“ auf den Weg gebracht. Dieses Gesetz stellt einen eklatanten Angriff auf das Streikrecht da. Das lokale Streik-Soli-Komitee / Bündnis FInger weg vom Streikrecht möchte der doppelten Aufgabe gerecht werden. Einerseits wollen wir nach Mitteln und Wegen suchen wie wir in Düsseldorf Streiks in Düsseldorf, NRW, BRD, Europa und der Welt unterstützen können. Andererseits gilt es das Streikrecht als solches zu schützen. Alle interessierten sind herzlich eingeladen sich dem Komitee an zu schließen. Das Komitee ist übergewerkschaftlich und Partei unabhängig.

29.12.2014 19:00 bis 29.12.2014 22:00.

Düsseldorf: Treffen des permanenten lokalen Streik-Soli-Komitees / Bündnis Finger weg vom Streikrecht – Mehr…

Düsseldorf: März 1920 „Die vergessene Revolution“

„Am 13. März putschte Kapp gegen die Reichsregierung in Berlin. Am 15. März begann der eiligst ausgerufene Generalstreik. Bis zum 29. März traten allein im Ruhrgebiet mehr als 330.000 Arbeiter und Arbeiterinnen in den Streik. Eben diese ArbeiterInnen bildeten in den Städten spontan die sogenannten Arbeiterwehren. Außerdem organisierten sich 80. – 120.000 Menschen ebenso spontan in der „Roten Ruhr Armee“. Hinter der Front passierte aber noch viel mehr, und genau darum soll es in dieser Veranstaltung gehen. Anhand eines PowerPoint unterstützten Vortrages rufe ich den März 1920, die Akteure auf allen Seiten und die „vergessene Revolution“ wieder in unsere Erinnerung. Nach dem Vortrag stehe ich Autoren noch zu einer offenen Diskussion zur Verfügung.

15.03.2015 18:00 bis 15.03.2015 21:00.

Düsseldorf: März 1920 „Die vergessene Revolution“ – Mehr…

Düsseldorf: „Umsonst is dat nie“ – In Gedenken an Hans Schmitz

Am 22.03.2015 jähert sich zum achten mal der Todestag von Hans Schmitz. Dies nehmen wir zum Anlaß um uns anhand seiner Biograraphie mit Fragen des Widerstandes, der Anarchie, des Syndikalismus, des Kampfes gegen den Faschismus, dem Verdrängen und Erinnern und vielem anderen zu beschäftigen. Neben einem kleinen Vortrag zum Leben und wirken dieses einfachen Arbeiters zeigen wir auch noch einmal die Dokumentation „Umsonst is dat nie!“

22.03.2015 19:00 bis 22.03.2015 22:00.

Düsseldorf: „Umsonst is dat nie“ – In Gedenken an Hans Schmitz – Mehr…

Teilen und weiterverbreiten:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • PDF

Zum Streik der GDL

Teilen und weiterverbreiten:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • PDF



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: